Plinio Corrêa de Oliveira

 

 

Stalins 60. Geburtstag

 

 

 

 

O Legionário, vom 3. März 1940, Nr. 390, 1. Seite (*)

  Bookmark and Share

„Osservatore Romano“ analisiert die Expansiosntechnik des bolchevistischen Diktators

Die Demonstrationen in Russland und anderen Ländern, zur Feier von Stalins 60. Geburtstag (am 21.12.1939) gab dem „Osservatore Romano“ (OR) Anlass, die Technik des bolschewistischen Diktators wiederholt zu analysieren, um sich wiederum gegen seine Ansprüche in Europa zu empören.

Nachdem das Blatt an die politische Karriere Stalins erinnerte, indem es sein moralisches Porträt kommentierte – unter Hervorhebung seiner Grausamkeit, seinem Zynismus und seiner Skrupellosigkeit -, erörtert die Zeitung das Programm der russischen Expansionspolitik.

Es schreibt wörtlich:

„Es wäre falsch zu glauben, dass in der gegenwärtigen Kampagne gegen Finnland, die UdSSR die gleichen nationalistischen Gefühle hegt, die dem früheren Expansionismus der Zaren zu Grunde lagen. In den Händen Stalins ist die russische Armee nichts anderes als eine Armee im Dienst des bolschewistischen Expansionismus. Sie ist nichts anderes als der erste Kern der „revolutionären internationalen Armee“, von der Worochilow auf dem letzten Kongress der Kommunistischen Partei gesprochen hat.“ 

OR zitiert weiter das Telegramm, dass Hitler dem Diktator zu seinem 60. Geburtstag sandte mit den Wünschen des persönlichen Glücks und Wohlergehens des russischen Volkes.

Das Glück Stalins bedeute das totale Elend eines ganzen Volkes bedeutet, das jetzt schon seiner Freiheit und aller geistigen und zeitlichen Güter beraubt ist!

Erbärmliches und furchtbares Glück dieses Mannes, dass das Unglück für ganz Europa bedeutet! 

(*) Plinio Corrêa de Oliveira zum 100. Geburtstag


ROI campagne pubblicitarie